Logo

Im Sommer 2020 bieten wir das KjG-Haus in Schonungen als „Ferienwohnung“ an. Das Angebot gilt für alle Buchungen im Aufenthaltszeitraum Juli und August 2020 zu folgenden Bedingungen:

 

  • Pauschalpreis pro Buchung (inkl. Endreinigung) 450 €

  • Aufenthaltsdauer: 6 Nächte von Samstag bis Freitag

  • Gültig für Familien oder Gruppen bis zu 10 Personen

  • Selbstverpflegung durch die Gruppe

  • Die Zuteilung der Belegeinheit im Haus erfolgt durch den Thomas Morus e.V.

  • Das aktuell gültige Hygienekonzept ist zu beachten

  • Stornierungen seitens des Thomas Morus e.V. bei Änderungen der Pandemielage sind vorbehalten.

  • Für Stornierungen seitens der Gästegruppe fallen 150 € Stornogebühren an.

 

Zur Buchung bitte dieses Formular benutzen.

Die Wildnisforscher

In dem sechsstündigen Schulprogramm dreht sich alles um die biologische Vielfalt in unseren Wälder, Wiesen und Gärten. Gemeinsam verbringen wir einen methodisch abwechslungsreichen Tag im heimischen Wald. Die Schüler*innen erfahren dabei die Natur- und Waldgebiete als Orte, in denen sie spielen, forschen und ihre Fantasie ausleben können. Sie erlernen die Ursachen und Folgen des Insektensterbens, erkennen die Möglichkeiten des Insektenschutzes und lernen was sie selbst dagegen unternehmen können. 

In dem Programm werden vielseitige Methoden aus dem Bereich der Umweltpädagogik angewendet. Zum Einstieg erfahren die Schüler*innen mit Hilfe  eines Spiegels den Wald aus der  Eichhörnchenperspektive. Sie ertasten barfuß und mit verbundenen Augen den Waldboden und erstellen eine Geräusche-Landkarte in der sie alle Geräusche, die sie um sich herum wahrnehmen verzeichnen. Ausgestattet mit einer Becherlupe, Insektenbestimmungskarte und Pinsel dürfen die Kinder auf Insektensuche gehen. Mit Hilfe eines Seils spinnen wir ein Nahrungsnetz zwischen den verschiedenen Waldbewohnern und erfahren, wie instabil das Netz wird, wenn die Insekten fehlen. Wir basteln gemeinsam Samenbomben, die Wegränder zu blühenen Nahrungsquellen für Insekten verwandeln. Zum Abschluss erarbeiten die Schüler*innen Masterpläne, in der sie Maßnahmen festhalten, die jede*r einzelne von uns ergreifen kann, um das Insektensterben zu stoppen.

Das Programm wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit im Fachbereich Psychologie entworfen. Das Projekt ist im Rahmen der UN-Dekade "Biologische Vielfalt" 2019 ausgezeichnet worden. 

Bitte beachten: Das Programm kann nur an Schulen durchgeführt werden, bei denen ein Wald in Laufdistanz erreichbar ist.

Alter: 5.-6. Klasse / 10 - 13 Jahre

TN-Zahl: 15 - 30 

Dauer: 6 Schulstunden

Kosten: auf Anfrage

Im Dezember wurde unser Projekt "Die Vielfaltsforscher" als Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet. Jetzt haben wir im April die Gelegenheit, Projekt des Monats zu werden. Und dafür brauchen wir euch! Bitte stimmt hier bis zum 30.4.2020 für unser Projekt ab und motiviert auch andere dazu: https://www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/projekt-des-monats-waehlen/projekt-details/wahl2/Wettbewerb/2758/

 

Die Pressemitteilung zur Auszeichnung findet ihr hier:

Lautes Hämmern und Flexen war am Wochenende vom 9. und 10. Februar am KjG-Haus in Schonungen zu hören: Der Vereinsvorstand des Trägervereins Thomas Morus e.V. hatte Ehrenamtliche aus dem Verein und der KjG eingeladen, um notwendige Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten am KjG-Haus vorzunehmen. Zusammen dazu fanden Termine mit den Nachbarn zwecks Absprachen bezüglich des geplanten Umbaus und ein Pressetermin statt.

In den 1,5 Tagen wurde einiges geschafft: In den Duschen im 1. Stock wurde altes Silikon entfernt und die Fugen neu abgedichtet. Die Ehrenamtlichen entfernten die bereits sehr maroden Holzplanken vor dem Kellereingang und pflasterten dort neu. Im Gruppenraum sowie im Speisesaal im Erdgeschoss wurde gestrichen und neue Bilder und Auszeichnungen aufgehängt. Lagerbestände mit alten Bildungsmaterialien konnten aussortiert und weiter verschenkt werden; außerdem wurden die Sofas im Erdgeschoss sowie im 1. Stock repariert und der Hausinfoordner auf den neuesten Stand gebracht. 

Unterdessen konnten sich Nachbarn über die genauen Maßnahmen des geplanten Umbaus informieren und die Main-Post Schonungen kam vorbei, um über die Auszeichnung als Dekade-Projekt „Biologische Vielfalt“ berichten zu können.

Insgesamt wurde von den 13 teilnehmenden Ehrenamtlichen Einiges geschafft: einem angenehmen Aufenthalt im KjG-Haus steht nun nichts mehr im Wege.

Ausstellung zum ökologischen Fußabdruck

Die Ausstellung zum CO2 -Fußabdruck ist eine interaktive Ausstellung der Jugend-Umweltstation KjGHaus,
die anschaulich und einfach die persönlichen CO2-Emissionen messen lässt und den Vergleich mit
anderen Ländern und dem bundesdeutschen Durchschnitt ermöglicht.
Die Besucher der Ausstellung können an sechs thematischen Tafeln ihre Verbrauchswerte
einstellen und bekommen dann ihren CO2 -Ausstoß angezeigt. Dabei werden alle umweltrelevanten
Lebensbereiche durchlaufen: das Wohnen mit Strom und Heizung, die Mobilität mit Auto und Urlaubsreise,
die Ernährung und das sonstige Konsumverhalten. Von einer Tafel zur anderen werden so die CO2-
Emissionen gesammelt und addiert. Zur Anschauung bekommt jeder Besucher eine Röhre, in die er seine
Emissionen in Form von roten CO2-Bällen einfüllen kann. Zum Vergleich sind in der Ausstellung die
Durchschnitts - Pro Kopf - Emissionen von Deutschland und verschiedenen anderen Ländern dargestellt.
Zu den einzelnen Bereichen sind auf den Tafeln Tipps aufgeführt, wie der Besucher den CO2- Fußabdruck
verkleinern kann.

Mindestentleihdauer: 3 Wochen
Platzbedarf: ca. 25 – 30 qm
Kosten: Nach Absprache
Kontakt: KjG-Umweltstation, Ottostraße 1, 97070 Würzburg, Tel. 0931 38663-161, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zusätzlich zur Ausstellung liefern wir die Flyer, mit denen die CO2 Werte errechnet und
festgehalten werden können
Transport, Auf-, Abbau und Einweisung erfolgt durch die Umweltstation

Würzburg/Schonungen (POW) Das Projekt „Die Vielfaltsforscher“ der Jugend-Umweltstation KjG-Haus Schonungen ist als Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet worden. Bertram Eidel, Leiter des Bereichs Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz bei der Regierung von Unterfranken, überreichte die Urkunde bei einer Feierstunde am Freitagnachmittag, 13. Dezember, im Kilianeum-Haus der Jugend in Würzburg. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagte Vera Bellenhaus, Leiterin der Jugend-Umweltstation. Das Ziel sei es nun, die Programme auch in den kommenden Jahren fortzuführen. Die Auszeichnung wird an Projekte verliehen, die sich in vorbildlicher Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Die „Vielfaltsforscher“ seien ein besonderes Projekt, das viel Anklang gefunden habe, erklärte Eidel. „Sie können stolz darauf sein. Ich kann nur sagen: Weiter so!“ Als besonders interessant hob er unter anderem die Radiobeiträge zur Rückkehr des Wolfs hervor, die im Rahmen des Zeltlagerprogramms entstanden: „Es ist spannend, dass Sie sich mit solchen Themen auseinandergesetzt haben.“ Eidel bezeichnete das KjG-Haus und seine Programme als einen „Exportschlager“, der über die Grenzen des Bistums Würzburg hinaus aktiv sei.

Die „Vielfaltsforscher“ wurden 2018 initiiert. Im Rahmen eines Modellprojekts entwickelte ein Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen Bildungsprogramme für Kinder und Jugendliche. Es gebe Programme für Schulklassen sowie das Zeltlagerprogramm, erklärte Bellenhaus. So wurde beispielsweise zusammen mit Unterstufenschülern verschiedener weiterführender Schulen in Unterfranken die örtliche Insektenfauna untersucht sowie deren Bedeutung für das Ökosystem und die Nahrungskette. Beim Zeltlagerprogramm wurden unter anderem Tierspuren bestimmt und Gipsabdrücke gemacht. Für Gruppenleiter bietet die KjG-Umweltstation Schulungen zu Methoden der Naturerlebnispädagogik an. Im Rahmen des Projekts entstand außerdem das Heft „ImBlick“ mit Informationen zum Thema Biodiversität. Im Zeitraum 2018/2019 erreichte die KjG-Umweltstation mit ihren Programmen und Informationsmaterialien zum Thema „Biologische Vielfalt“ in Unterfranken nach eigenen Angaben mehr als 1300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Artenvielfalt entgegenzuwirken. Mit der Auszeichnung vorbildlicher Projekte soll der Blick auf den Wert der Naturvielfalt und die sich dadurch bietenden Chancen gelenkt werden. Zugleich zeigen die Modellprojekte, wie konkrete Maßnahmen zum Erhalt biologischer Vielfalt, ihrer nachhaltigen Nutzung oder der Vermittlung praktisch aussehen können. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.undekade-biologischevielfalt.de.

Jugend-Umweltstation KjG-Haus Schonungen

Die Jugend-Umweltstation KjG-Haus Schonungen ist eine staatlich anerkannte und vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderte Einrichtung sowie Träger des Qualitätssiegels „umweltbildung.bayern“. Der Bildungsschwerpunkt liegt auf den Bereichen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE), Umweltbildung und Erlebnispädagogik. Durch die fahrbare Umweltstation „Klimobil“ sind die Programme nicht ortsgebunden, sondern können in ganz Unterfranken durchgeführt werden. Trägerverein ist der Thomas Morus, der Förderverein des Diözesanverbands Würzburg der Katholischen jungen Gemeinde (KjG).

sti (POW)

Im Rahmen der Verleihung des Bischof-Stangl-Preises wurde unser ehemaliger Vorstand Peter Gehring für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz in der Jugendarbeit von KjG, BDKJ und Pfarrei mit dem Ehrenkreuz des BDKJ in Silber ausgezeichnet. Peter war 1994 Gründungsmitglied der KjG-Pfarrgruppe in Hirschfeld sowie viele Jahre Kreisvorstand des BDKJ in Schweinfurt und Bezirksleiter des KjG-Bezirks Schweinfurt-Haßberge gewesen, sagte Bernhard Lutz, Geistlicher Leiter des BDKJ, in seiner Laudatio. „Neben der Gremienarbeit war ihm die Ausbildung der Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter sehr wichtig.“ Zudem hat sich Peter in Hirschfeld im Pfarrgemeinderat engagiert, davon vier Jahre als Vorsitzender, und sei bei der Errichtung der Pfarreiengemeinschaft beteiligt gewesen. Darüber hinaus war er mehr als zwölf Jahre Vorstand des Fördervereins Thomas Morus e.V. gewesen, der sich vor allem um die Trägerschaft des KjG-Hauses Schonungen und der dortigen Jugend-Umweltstation kümmere.

In der Außenwirkung der Kirche dominierten derzeit die negativen Dinge, stellte Peter Gehring bei seinen Dankesworten fest. „Es geht zu wenig um den Gedanken der Frohen Botschaft. Doch es gibt viele, die Jugendarbeit machen und ihre Zukunft in der Kirche sehen. Lasst uns die Botschaft dieses Abends nach außen tragen“, forderte er auf.

...so das Motto der diesjährigen Leiter*Innenschulung der KjG Würzburg mit fachlicher Begleitung der Umweltstation vom 13.09. - 15.09.19 im Jugendhaus Burg Feuerstein. Auf dem Programm standen Themen rund ums Wasser und ganz viel Spiel und Spaß.

KjG Würzburg und Jugend-Umweltstation – Im September bietet die KjG Würzburg in Kooperation mit der KjG Umweltstation eine Juleica-Aufbauschulung für Gruppenleiter*innen in der Fränkischen Schweiz an. Das Wochenende dreht sich rund um das Thema "Wasser".

Gemeinschaftstag

Gemeinsam „hohe Mauern“ überwinden, spannende Herausforderungen im Schonunger Wald meistern, sich gegenseitig tragen und tragen lassen - das schweißt zusammen. Hier ist Teamgeist gefragt und auf den kommt es an.

Ziel der Gemeinschaftstage ist  die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und der Sozialkompetenz. Über den Einsatz erlebnispädagogischer Methoden stellen wir die Gruppe vor Herausforderunge, die allein nicht zu lösen sind. Dadurch werden Zusammenhalt sowie die Vertrauensbildung gefördert.  In einem  Arbeitsklima von gegenseitigem Respekt und Toleranz, in dem auch die persönlichen Kompetenzen Einzelner wahrgenommen werden, lässt es sich besser arbeiten und lernen.  

Gemeinsam mehr erreichen!  

Mit dem Rückhalt der Gruppe kann jeder seine persönlichen Grenzen wahrnehmen und austesten. Sich dadurch selbst neu zu erleben und von Anderen Anerkennung zu erhalten stärkt das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Ein entsprechender Transfer auf den persönlichen und schulischen Alltag sichert den Ausbau persönlicher Handlungskompetenzen im sozialen Kontext.

Alter: ab 12 Jahre
Dauer: ca. 9  - 16 Uhr  
Kosten:  ohne Übernachtung 7€ / TN oder mind. 175 €; ab 3 Übernachtungen 50 % Rabatt

Die Wildnisforscher

Die Wildnisforscher In dem sechsstündigen Schulprogramm dreht sich alles um die biologische Vielfalt in unseren Wälder, Wiesen und Gärten. Gemeinsam verbringen wir einen methodisch ...

Fairkleidet

Fairkleidet Die Wahl der Kleidung ist für viele Jugendliche Ausdruck von Persönlichkeit und Individualismus. Doch nur wenige wissen, wie Kleidung heutzutage produziert wird. In unserem Live-Krimi ...

Planspiel: Die Klimasiedler

Planspiel: Die Klimasiedler Dieses Modul bietet für Jugendliche die Möglichkeit, in das Thema "Klimawandel" auf unkonventionelle Weise einzusteigen. Im Planspiel "Die Klimasiedler" geht es darum, ...

Das Klima isst mit

Das Klima isst mit Ernährung und Klimawandel Zwanzig Prozent unserer persönlichen CO2-Emissionen entstehen durch den Lebensmittelkonsum. Je nach Ernährungsstil kann man seinen CO2-Fußabdruck demnach ...

Die Vielfaltsforscher

Die Vielfaltsforscher An 4 Stationen beschäftigen wir uns mit der biologischen Vielfalt in Bayern und der Welt. Station Wolf. Der Wolf ist nach Deutschland zurückgekehrt. Wolfsfreunde und ...

Die Plastikdetektive

Die Plastikdetektive In diesem 6-stündigen Schulprogramm erfahren die Kinder, wie weltweit Plastik in unsere Ozeane gelangt und welche Auswirkungen unsere Müllflut auf das Leben im Wasser und an Land ...

­