Logo

Fairkleidet

Die Wahl der Kleidung ist für viele Jugendliche Ausdruck von Persönlichkeit und Individualismus. Doch nur wenige wissen, wie Kleidung heutzutage produziert wird. In unserem Live-Krimi sind die Jugendlichen als Reporter*innen in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs unterwegs unterwegs mit der Aufgabe, eine Reportage für das Fernsehen über die Problemfelder der Kleidungsproduktion zu drehen. Dabei interviewen und beobachten sie Arbeiter*innen, Fabrikbesitzer und Händler*innen und müssen gut zusammenarbeiten, um an notwendige Informationen zu gelangen.

Fairkleidet ist eine Kombination aus Globalen Lernen und Erlebnispädagogik. Anhand spielerischer Methoden, Teamaufgaben und mit Hilfe von Kostümen und Theater werden Themen wie Arbeitsbedingungen in Billiglohnländern, Kinderarbeit und Konkurrenzbedingungen zwischen Zulieferern spielerisch vermittelt. In einer anschließenden Reflexion werden die entstandenen Reportagen angeschaut, die gesammelten Fakten besprochen, bewertet und auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Diskutieren und gemeinsames „Lösungen erarbeiten“ sind hierbei wichtiger Teil des Programms.

Dauer: 4 Schulstunden / 3 Zeitstunden
TN-Zahl: max. 30 Teilnehmer*innen
Alter: 5. - 7. Klasse / 11 - 13 Jahre

­